Filmkleider

20. März 2018, posted in UncategorizedReinigung von Seidenstoffen

Seide ist ein sehr edles Material, weshalb wir es gerne für unsere Kleider- und Kostümanfertigungen verwenden.

Allerdings ist Seide sehr empfindlich, deshalb sollten bedruckte und dunkle Seidenstoffe grundsätzlich in die Chemische Reinigung gegeben werden. Unbedingt in die Reinigung gehören Taft, Seidenbrokat, Chiffon, Organdy, Satin, Georgette, sowie Krawatten. Flecken in Seidenbekleidung und Textilien sollen auf keinen Fall selbst entfernt werden, sondern direkt in der Reinigung behandelt werden.

Seidenstoffe
Seidenstoffe

Seidenstoffe mit bunten Dessins sollen nicht gewaschen werden, da Seide sehr viel Farbe aufnimmt und bei der Wäsche die Gefahr des Ausblutens besteht. Zwar werden alle bedruckten Seidenstoffe nach dem Druck vom Hersteller gewaschen, dennoch empfiehlt sich die Chemischreinigung.

Blusen in hellen Unifarben sowie Wäschestoffe und Unterwäsche aus Seide können in einem Handbad gewaschen werden. Dabei aber genau an die Waschhinweise halten, und möglichst eine Farbprobe machen.
Gewebe aus Reiner Seide dürfen nicht eingeweicht, heiß gewaschen oder gekocht werden. Lediglich ein lauwarmes Schaumbad (nicht über 30°C) mit speziellem Feinwaschmittel bietet sich an. Kleidungsstücke aus Seide gehören weder in die Waschmaschine noch in die Schleuder oder den Trockner. Stücke aus Reiner Seide auf keinen Fall reiben, bürsten, drücken oder wringen. Sie werden in der handwarmen Lauge nur sanft bewegt. Wichtig: anschließend gut ausspülen, zunächst mit lauwarmem, dann mit kaltem Wasser. Dem letzten Spülbad kann man einen Schuß Essig (weiß) beigeben. Das erfrischt die Farben. Das nasse Stück wird dann vorsichtig in einem sauberen Handtuch ausgedrückt.

Beim Trocknen direkte Sonneneinstrahlung und die Nähe von Heizkörpern meiden. Gebügelt wird die Seide noch feucht, auf der Rückseite mit einem mäßig warmen Bügeleisen. Das erfordert besondere Sorgfalt, da es z.B. Abdrücke gibt, wenn man auf die Nähte drückt. Auch darf Reine Seide weder heiß gebügelt werden, noch ein Dampfbügeleisen verwendet werden.
Honan- und Shantung-Seide dagegen darf nur in ganz trockenem Zustand auf der Rückseite gebügelt werden.

Der Originalartikel stammt von: http://bediab.de/tipps.htm

written by filmkleider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Latest Blog Posts

Aschenbrödels Brautkleid entsteht

Die Anfertigung des Brautkleides der Aschenbrödel in Bildern Erleben Sie die Kleidanfertigung Schritt für Schritt mit. Beginnend mit der Stoffauswahl, der Schnitterstellung, Zuschnitt, Anfertigung des Oberteils, Zurechtschneiden der Borte, Korsagenerstellung bis zum fertigen Brautkleid. Sie finden diesen Post auch auf unserer Facebookseite

Read more
Reinigung von Seidenstoffen

Seide ist ein sehr edles Material, weshalb wir es gerne für unsere Kleider- und Kostümanfertigungen verwenden. Allerdings ist Seide sehr empfindlich, deshalb sollten bedruckte und dunkle Seidenstoffe grundsätzlich in die Chemische Reinigung gegeben werden. Unbedingt in die Reinigung gehören Taft, Seidenbrokat, Chiffon, Organdy, Satin, Georgette, sowie Krawatten. Flecken in Seidenbekleidung und Textilien sollen auf keinen…

Read more
Bedeutung von Pflegeetiketten

Von den Pflegeetiketten in unserer Kleidung kennt man die verschiedenen Wasch-Symbole. Was sie genau bedeuten wird im folgenden erläutert. Ein durchgestrichenes Symbol verbietet die jeweilige Behandlung. Waschen Das Symbol ‚Waschbottich‘ bedeutet, daß Naßwäsche möglich ist. Es gilt sowohl für Hand- als auch Maschinenwäsche. Die Zahlen im Waschbottich entsprechen den maximalen Waschtemperaturen. Ein Balken unter dem…

Read more